Liebe Katzenbesitzer,

 

herzlich Willkommen bei meiner Katzenverhaltens- und Erziehungsberatung in München.

 

Sicherlich hat es gute Gründe, dass Sie auf meiner Website gelandet sind.

 

Haben Sie Probleme mit Ihrer Katze? Haben Sie schon Etliches versucht, das Problemverhalten bzw. die Verhaltensauffälligkeiten Ihrer Katze zu beseitigen? Sind Sie am verzweifeln und inzwischen mit Ihrem Latein am Ende? Haben Sie schon überlegt, Ihre Katze in ein Tierheim zu geben oder einen anderen Platz für sie zu suchen, weil Sie nicht  mehr weiterwissen?

 

Hat Ihre Samtpfote den Entschluss gefasst, nun nicht mehr das Katzenklo für ihre "Geschäfte", sondern den Teppich, die Couch oder das Bett zu benutzen? Oder macht Sie ihr "Häufchen" direkt neben das Katzenklo? Ist Ihr Sofa bereits total ruiniert oder hängen die Tapeten in Fetzen von den Wänden? Ist Ihre Katze aggressiv gegenüber Menschen oder gegenüber der Zweitkatze? Hört Ihre Mieze nicht mehr auf, sich ständig zu putzen oder miaut die ganze Nacht?

 

Bitte verzweifeln Sie nicht! Ich freue mich Ihnen und Ihrer Katze als Katzenpsychologin und Katzenverhaltensberaterin in München und auch deutschlandweit zur Seite zu stehen und zusammen mit Ihrer Hilfe alle Probleme zu beseitigen.

 

Viele Katzenhalter interpretieren ein bestimmtes Verhalten ihrer Katze völlig verkehrt und vergessen hierbei, dass Katzen nicht vermenschlicht werden dürfen. Einer Katze fehlt die menschliche Logik, um etwas aus Böswillligkeit oder Rache zu tun. Wenn die Seele der Katze leidet, zeigt sie das durch unerwünschtes Verhalten. Ich werde Ihnen helfen Ihre Katze besser zu verstehen und Ihnen erläutern, warum sie das tut, was sie tut. Mit Ihrer tatkräftigen Unterstützung können wir erreichen, dass Ihre Katze und alle in Ihrem Haushalt lebenden Mitglieder wieder ein harmonisches und zufriedenes Leben leben können.

Katzenpsychologin, Katzenverhaltensberatung, Katzenberatung

 

Bei folgenden Verhaltensproblemen bzw. Verhaltensauffälligkeiten kann ich Ihnen als Katzenpsychologin und Katzenverhaltensberaterin helfen:

  • Unsauberkeit
  • Harnmarkieren/Kotmarkieren
  • Aggressionen gegenüber Menschen (Spielaggression, Petting and Biting, Angstaggression)
  • Spannungen im Mehrkatzenhaushalt
  • Kratzmarkieren (Unerwünschtes Kratzmarkieren)
  • Übermässiges Miauen, nächtliche Unruhe
  • Übertriebene Fellpflege (Overgrooming, psychogene Leckalopezie)
  • Stereotypien und zwanghaftes Verhalten wie z.B. das Pica-Syndrom, Zwangsbewegungen
  • Ängste, Panik, Depression, Rückzug
  • Meideverhalten
  • ...